VARICES End-Tipps von Ihrem Apotheker

Muttermale, Krampfadern, Besenreiser oder Kapillaren und Rubinflecken sind die häufigsten Gefäßläsionen, die bei Frauen am häufigsten auftreten. Die Fachleute erinnern uns daran, dass sich die Bedingungen im Winter zwar verbessern, aber unser Verhalten während dieser Jahreszeit kann ihre Bildung konditionieren und uns empfehlen, die Saunen zu meiden, die Heizung bei hohen Temperaturen und den sesshaften Lebensstil zu vermeiden.

Krampfadern sind die häufigste Manifestation der chronischen Veneninsuffizienz (CVI). Andere häufige vaskuläre Läsionen sind Muttermale, Besenreiser oder Kapillaren und Rubinflecken. Krampfadern sind Dilatationen und Verlängerungen der Venen, die in jeder Körperregion auftreten können, aber besonders häufig in den Beinen auftreten. Obwohl sich Gefäßläsionen in den kalten Monaten deutlich bessern, kann das Problem noch verschärft werden, wenn wir eine Reihe von Regeln nicht befolgen, wie z. B. die Vermeidung einer längeren Exposition gegenüber Wärmequellen, intensive lokale Hitze, Saunabenutzung und Bewegung. Es stimmt zwar, dass diese Läsionen "sowohl Männer als auch Frauen (ca. 40 %)" betreffen, aber Frauen (ca. 60 %) sind mehr daran interessiert, diese Art von Gefäßläsionen zu beseitigen, sei es aus ästhetischen Gründen oder aufgrund klinischer Symptome ", sagt Dr. Natalia Ribé vom Institut Dr. Natalia Ribé.

Die häufigsten Bereiche, in denen sie sich befinden, sind: im Gesicht, um die Nase und Wangenknochen, und im Körper kann über den Rumpf verteilt werden, entweder Bauch, Rücken und untere Extremitäten, speziell Beine und Knöchel. Was seine Herkunft betrifft, gibt es eine erbliche Komponente im Zusammenhang mit vaskulären Läsionen, zusätzlich zum Alter, die Erhöhung der Kapillar-Brüchigkeit, sowie verschiedene Stadien wie Schwangerschaft. Auch Bewegungsmangel, Übergewicht, Übergewicht, Verstopfung, sitzende Lebensweise, ungesunde Ernährung oder ein Beruf, der viel Stehen oder Sitzen erfordert, sind prädestiniert, darunter zu leiden.

Die Erklärung: in DVI

Eine chronische venöse Insuffizienz ist die Unfähigkeit der Venen, das Blut ordnungsgemäß zum Herzen zurückzuleiten. Beinvenen, unterstützt durch den Impuls der Muskulatur, tragen Blut zum Herzen. Die Wände der Venen haben winzige Klappen, die sich öffnen und schließen, und helfen, den Blutdruck und Durchfluss zu kontrollieren und verhindern, dass die Venen durch die Schwerkraft heruntersteigen, so dass das Herz die Venen leichter wieder zurückführen kann.

Wenn die Beinvenen ihre Elastizität verlieren, werden sie deformiert und die Klappen schließen sich nicht richtig, so dass das Blut nicht ansteigt und sich in den unteren Extremitäten ansammelt, was zu einer venösen Stase führt, einer chronischen Veneninsuffizienz (CVI).

Es ist eine chronische, aber gutartige und kontrollierbare Krankheit, die bei Frauen häufiger vorkommt als bei Männern. Diese Erkrankung stellt zwar keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit dar, kann aber zu einer Behinderung und Beeinträchtigung der persönlichen und beruflichen Lebensqualität von Kranken führen. Es kann auch die Ursache von Gesundheitsproblemen wie Venenthrombose und Thromboembolie sein.

Venöse Insuffizienz tritt auf bei Schwellungen in den Beinen oder Knöcheln, Schweregefühl und Verspannungen in den Waden, Schmerzen, die sich beim Aufstehen verschlimmern und beim Anheben der Beine, Schweregefühl oder Muskelkrämpfe, Juckreiz und Kribbeln und Krampfadern oder Krampfadern verbessern. Menschen mit chronischer venöser Insuffizienz können auch Rötungen der Beine und Knöchel, Hautfärbungen um die Knöchel herum, oberflächliche Krampfadern, Hautverdickung und -verhärtung in den Beinen und Knöcheln (Lipodermatosklerose) sowie Bein- und Sprunggeschwüre aufweisen.

Wenn die Beinvenenstruktur geschwächt ist, wird der venöse Rückfluss erschwert und das Blut stagniert in den Venen. Wenn diese Situation im Laufe der Zeit andauert, vergrößern sich die Venen und weiten sich, so dass die bekannten Krampfadern entstehen. Krampfadern zeigen in vielen Fällen keine Anzeichen oder Schmerzen und sind nur ein ästhetisches Problem. Wenn Schmerzen aber empfunden werden, kann dies ein Hinweis auf das Fortschreiten der chronischen Veneninsuffizienz sein und gleichzeitig ohne Krampfadern diagnostiziert werden.

Die Behandlung

Dekalog zur Vermeidung von DVI

Von der Vereinigung Cuida tus Venas, der Universidad de Navarra und der Medizinischen Abteilung von Laboratorios Cinfa. 1. Vermeiden Sie langes Stehen, Sitzen oder Sitzen: Wenn Sie sich nicht vermeiden können, sollten Sie Ihre Füße und Beine häufig bewegen und Ihre Knöchel umdrehen. Sie sollten auch oft aus dem Sitz steigen und ein paar Schritte laufen. Es ist auch wichtig, die Beine vor Stößen und Kratzern zu schützen. 2. Beine hochlegen: wenn Sie vor dem Stuhl sitzen oder arbeiten

Be the first to comment on "VARICES End-Tipps von Ihrem Apotheker"

Leave a comment

Your email address will not be published.


*